NVIDIA DGX-1

10. Juli 2017

Wie in einem vorhergehenden Bericht bereits beschrieben wird sich die Leistungsfähigkeit von Supercomputern in den kommenden Monaten explosionsartig erhöhen. Dazu beitragen werden verschiedene neue Bauteile und Verfahren. Eins dieser neuen Bestandteile sind Beschleunigerkarten der nächsten Generation, die jetzt mit der neuen PASCAL Baureihe von NVIDIA an Kunden ausgeliefert werden.
Im 16nm Fertigungsverfahren erreichen die neuen Chips Geschwindigkeiten 10 mal so schnell wie die Vorgängergeneration Maxwell. Auch die Energieeffizienz hat sich verdoppelt. Speicherkapazität und Übertragungsbandbreite haben sich um den Faktor 2,7 und 3 ebenfalls beachtlich verbessert. Und damit nicht genug. NVIDIA hat erkannt, dass diese Powerchips einen großen Nutzen und Einfluss in Supercomputern haben und haben darum gleich selbst einen enorm leistungsfähigen Supercomputer auf den Markt gebracht.


Diese DGX-1 genannte Powermaschine  ist leicht skalierbar und wird im Serverformat angeboten. Jede Einheit beinhaltet dabei acht Tesla P100 Beschleunigerkarten mit Pascal-Chips mit bis zu 3840 Rechenkernen und 2 Stück Intel Xeon Phi E5-2698 v3 2,3 GHZ Prozessoren mit 16 Kernen.  NVIDIA gibt an mit dieser Ausstattung einen Computer mit der Leistungsfähigkeit von 250 Servern bzw. mit einer Rechenleistung von 170 TFLOPS im Angebot zu haben. Zu bestellen ist das gute Stück für 129.000,- USD direkt bei NVIDIA und wird in den USA ab Juni und im Rest der Welt ab dem 3. Quartal 2016 ausgeliefert. Wir können gespannt sein.